Keine Rohstofferkundung im Naturschutzgebiet Alter Stolberg

Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Nordhausen versagt die Befreiung für die vom Unternehmen Knauf beantragten Aufsuchungsbohrungen Als einen Präzedenzfall von bundesweiter Bedeutung bezeichnet Dagmar Becker, Mitglied im Landesvorstand des BUND Thüringen die Versagung der beantragten Aufsuchungsarbeiten im Naturschutzgebiet „Alter Stolberg“ durch den Landkreis Nordhausen.

Keine Befreiung im Naturschutzgebiet „Alter Stolberg“

Das Landratsamt Nordhausen hat die von der Firma Knauf Deutsche Gipswerke KG beantragten Erkundungsbohrungen im Naturschutzgebiet (NSG) „Alter Stolberg“ mit  Bescheid vom 27.01.2014 abgelehnt. Dieser Erfolg für Natur und Umwelt ist nicht zuletzt auf die Stellungnahme des BUND Thüringen (vom 16.12.2013) zurückzuführen.  

Die Geschichte des Alten Stolberg

Ein Höhenzug im Gipskarst von europäischer Bedeutung Bis zum Ende des zweiten Weltkrieges existierte im Bereich des Alten Stolbergs ein kleiner Steinbruch, der der Firma Knauf gehörte. Nach Kriegsende wurde die Firma Knauf enteignet. Der Gipsbruch wurde ein volkseigener Betrieb.

BUND verurteilt Baumschädigungen

Umweltverband fordert entschiedenes Vorgehen Mit Verwunderung hat der BUND Nordhausen die Meldungen über die Schädigung von über 200 Gehölzen in Nordhausen zur Kenntnis genommen. „Bei dieser hohen Zahl ist von einer systematischen Ausführung auszugehen“ sagt Ulrike Taeger-Schmidt vom BUND. „Hier wurde massiv öffentliches Eigentum geschädigt und vernichtet. Das ist nicht zu tolerieren.“ Sie fordert von… Weiterlesen »