BUND begrüßt neue Baumschutzsatzung

Foto: BUND Kreisverband Nordhausen

Umweltverband unterstützte Stadt bei Überarbeitung

Mit Freude hat der BUND die neue Baumschutzsatzung der Stadt Nordhausen zur Kenntnis genommen. Der Umweltverband begleitet die „Arbeitsgespräche Nordhäuser Stadtbäume“ und steht im dauerhaften Austausch mit der Stadtverwaltung.
„Gern haben wir uns eingebracht und freuen uns, dass unsere Anregungen aufgegriffen und in die neue Satzung eingearbeitet wurden“ sagt Ulrike Taeger-Schmidt vom BUND. Für die Erarbeitung der neuen Satzung war der BUND von der Stadtverwaltung um eine Stellungnahme gebeten worden.
„Wir waren schon ein wenig stolz, als wir erfuhren, dass wir die umfangreichste Stellungnahme abgeliefert hatten. Die Satzung trägt nun auch eindeutig unsere Handschrift“ sagt Christian Darr, der bei der Erarbeitung der Stellungnahme ebenfalls mitgewirkt hatte. Nach dem Standpunkt der BUND-Vertreter wird die neue Satzung den gestiegenen Ansprüchen an den Naturschutz und die Anwendbarkeit in der Verwaltung deutlich besser als ihre Vorgängerin gerecht.
Die 2. Neufassung der „Satzung zum Schutz des Baumbestandes im Gebiet der Stadt Nordhausen“ wurde am 04.12.2013 vom Stadtrat beschlossen und Ende Januar 2014 im Amtsblatt der Stadt veröffentlicht.

 

Gipsabbau konkret: „Alter Stolberg“

Foto: BUND Kreisverband Nordhausen

2. Teil der Fotoserie zum Gipsabbau in Nordthüringen

Der Nordhäuser BUND-Kreisverband informiert mit Bildern aus den Gipsabbaugebieten über deren Auswirkungen und die Naturzerstörung. Mit Bildern vom Gipsabbaugebiet “Alter Stolberg” möchte er einen sachlichen Beitrag zur aktuellen Diskussion um eine mögliche Erweiterung der Abbauflächen anbieten.

(mehr …)

BUND Thüringen fordert: Hände weg vom Naturschutzgebiet „Alter Stolberg“!

Foto: BUND Kreisverband Nordhausen

Erfurt/Nordhausen. Der BUND Thüringen warnt vor den geplanten Erkundungsarbeiten der Firma Knauf im Naturschutzgebiet Alter Stolberg. Eine dafür erforderliche naturschutzrechtliche Befreiung könne nach geltender Gesetzeslage nicht erteilt werden. „Eine Abbaugenehmigung im Naturschutzgebiet wäre ein Präzedenzfall nicht nur für den Gipskarstgürtel im Südharz. Sollte die Naturschutzbehörde des Landkreis Nordhausen den Eingriff genehmigen, würde die Naturschutzgebietsverordnung ad absurdum geführt“, warnt Ron Hoffmann, Landesvorsitzender des BUND Thüringen. (mehr …)

BUND Thüringen und BUND Niedersachsen fordern: Gips-Recycling statt weiterem Raubbau im Südharz

Foto: BUND Kreisverband Nordhausen

Erfurt/Hannover. Die BUND-Landesverbände Thüringen und Niedersachsen fordern von Land und Industrie, im Südharz endlich auf Gipsrecycling zu setzen. Anlass sind die Äußerungen des Werksleiters der Walkenrieder Saint-Gobain Formula GmbH zu einer Werksbesichtigung von FDP-Abgeordneten der beiden Bundesländer.

(mehr …)

Vermisstenmeldung aufgegeben

Foto: BUND Kreisverband Nordhausen

Kreisverband ist für Hinweise dankbar

Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer mittleren Alters und Rentner. Viele Menschen aus der nahen und weiteren Umgebung sind am Samstag dem Aufruf der Rüdigsdorfer um Thomas Kerwitz gefolgt und haben ihrem Unmut gegen die Genehmigung der Aufsuchungsbohrungen am Winkelberg durch das Thüringer Landesbergamt Luft gemacht.
(mehr …)

Mitgliederversammlung & Vortrag

Foto: BUND Kreisverband Nordhausen

Heute fand die monatliche Mitgliederversammlung des BUND Kreisverbands statt. Nach einer Begrüßung wurde den anwesenden Gästen die Aufgaben und Projekte des Kreisverbands erläutert. Anschließend präsentierte Jugendreferent Simon Roppel die Tätigkeiten der Jugendkirche St. Maria in valle des Evangelischen Kirchenkreises Südharz. Eine Zusammenarbeit und weiterer Austausch wurden vereinbart.

Anschließend „entführte“ die Biologin Steffi Pfeiffer die Anwesenden in die Welt der Fledermäuse. In ihrem Vortrag erläuterte sie die verschiedenen Gattungen, die Lebensräume und das Balz- und Fortpflanzungsverhalten der Fledermäuse.

BUND startet Aktionswoche

Foto: BUND Kreisverband Nordhausen

In dieser Woche startet der BUND Kreisverband seine Aktionswoche. Bei einem Frühstück mit regionalen Produkten wurden letzte Absprachen zur stattfindenden Aktionswoche getroffen. Ab heute bis einschließlich Samstag werden die WerberInnen im persönlichen Gespräch mit den BürgerInnen den Umweltverband und seine Möglichkeiten im praktischen Naturschutz vorstellen.
Die Werbewoche für den BUND wird begleitet durch einen Info-Stand, welcher morgen Vormittag auf dem Rathausplatz Station machen wird. Die Mitglieder der Kreisgruppe präsentieren ihre regionalen Themen und Aktivitäten und stehen für Fragen und Gespräche rund um das Thema Natur- und Umweltschutz zur Verfügung.
Zudem lädt der BUND für Mittwoch ab 18 Uhr zur Mitgliederversammlung ein. Dabei wird es unter anderem einen Vortrag über Fledermäuse und deren Ansprüche an Lebensräume von der Biologin Steffi Pfeiffer geben.

Die Erde braucht Freunde! – BUND informiert & wirbt für sich in Nordhausen

Foto: BUND Kreisverband Nordhausen

Von Montag, den 11.11.2013, bis Samstag, den 16.11.2013, wird ein Team des BUND Thüringen an Nordhäuser Haustüren über den Umweltverband und seine Projekte informieren. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, mit Mitgliedern des BUND-Kreisverbandes am Dienstag, den 12.11. an einem Stand vor dem Nordhäuser Rathaus ins Gespräch zu kommen.
Christian Darr vom BUND Nordhausen hofft, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger das Angebot nutzen, die Arbeit des BUND kennen zu lernen und sie auch zu unterstützen: „Besonders freuen wir uns über Menschen – ganz gleich ob jung oder alt – welche sich ehrenamtlich engagieren wollen.“ Er heißt aber auch jene willkommen, „die als Mitglied unsere umweltpolitische Arbeit mit ihrer Stimme und einem frei zu wählenden finanziellen Beitrag unterstützen wollen. (mehr …)

2. „Arbeitsgespräch Nordhäuser Stadtbäume“

Foto: BUND Kreisverband Nordhausen

Zum 2. mal trafen sich gestern Mitglieder der „Arbeitsgruppe Baum“ unseres Kreisverbands mit VertreterInnen der Stadtverwaltung Nordhausen.

In dem Gespräch wurde der aktuelle Diskussionsstand der Nordhäuser Baumschutzsatzung (NBaumSchS) vorgestellt. „Damit wurde uns noch einmal die Gelegenheit gegeben die in der Stellungnahme zum vorgelegten Entwurf vorgebrachten Standpunkte zu erläutern.“ sagt BUND-Vertreter Christian Darr. Anschließend stellte die Stadtverwaltung die in den kommenden Monaten geplanten Maßnahmen im Baumbestand der Stadt vor.

Eine Vorstellung des Baumkatasters wurde aus Zeitgründen auf eine der kommenden Sitzungen verschoben.